Mittwoch, 27. Oktober 2021
Onlinestatus: Einsatzbereit

Abschnittsübung 2021 des Abschnitts Lannach

Am Mittwoch den 01. September 2021 fand die jährliche Abschnittsübung des Abschnitts 08 Lannach statt. „Brandmeldeanlagenalarm Gasthof Niggas“ lautete der Einsatzbefehl als Erstalarm um 18:30 Uhr  für die FF Blumegg Teipl.
Laut Alarmplan festgelegt rückte das TLF 1000 der Blumegg Teipl zum Gasthof Niggas aus. Die Mannschaft des LFB-A wartete im Rüsthaus auf weitere Anweisungen. Nach Erkundung der Lage des Gruppenkommandanten TLF 1000  stellte sich jedoch bald heraus, dass es sich nicht um einen Täuschungs- oder Fehlalarm handelte.

Sofort wurde die Alarmstufe auf „B05 Zimmerbrand“ geändert. Hierzu wurde die FF Lannach nachalarmiert. Die Mannschaft des LFB-A Blumegg Teipl rückte auf Anweisung zum Übungsort ab. Während der Anfahrt des Atemschutzreservetrupps der FF Lannach startete der Atemschutztrupp TLF 1000 der FF Blumegg den ersten Löschangriff  in den Keller des Gasthauses.

Während des Löschangriffes wurde bekannt gegeben, dass sich eine Person im Waschraum im Kellergeschoss aufhielt. Der Atemschutztrupp rückte in das mittlerweile komplett verrauchte Kellergeschoss vor, konnte jedoch die Person nicht auffinden. Der nachkommende ausgerüstete  Atemschutztrupp der FF Lannach löste den Trupp der FF Blumegg Teipl ab und begab sich entlang der ausgelegten HD Leitung in den Kellertrakt und konnte die bewusstlose Person im Waschraum auffinden und retten.

In der Zwischenzeit hatte sich der Rauch über das Lüftungssystem und den Wäscheschacht in alle drei Stockwerke ausgebreitet. Die eingerichtete Übungsleitung der FF Blumegg Teipl alarmierte neben dem Roten Kreuz die BTF Magna mit Atemschutzfahrzeug, die BTF ELG Tanklager sowie die Freiwilligen Feuerwehren Breitenbach Hötschdorf, Oisnitz und St.Josef nach.

Da sich der Brand bis zum Dach ausbreitete wurden die Drehleiter und das HLF 4 der FF Stainz mitalarmiert. 6 weitere Personen, darunter auch Kinder wurden in den Räumlichkeiten vermutet bzw. vermisst!
Den nacheinander eintreffenden Feuerwehren wurden folgende Aufgaben zugeteilt:

  • Retten von eingeschlossenen Personen aus den Zimmern mittels Fluchthauben und über Leiterweg
  • Evakuierung der restlichen Zimmergäste
  • Brandbekämpfung im Keller und Dachgeschoß
  • Brandbekämpfung der Dachaußenhaut mittels der Drehleiter der FF Stainz
  • Aufbau einer zusätzlichen Zubringleitung vom 400m entfernten Hydranten
  • Druckbelüftung der verrauchten Stiegenhäuser
  • Verkehrsregelung
  • Unterstützung des Rotes Kreuzes
  • Ausleuchten der Übungsstelle

Nachdem alle vermissten Personen gefunden wurden und diese sich beim Roten Kreuz gesammelt hatten konnte gegen 20:00 Uhr vom Übungsleiter HBI Steinlechner die Meldung „Brand aus“ gegeben werden. Die Geräte der 6 eingesetzten Atemschutztrupps wurden beim Atemschutzfahrzeug Magna versorgt und wieder aufgerüstet, danach konnte bei der Übungsnachbesprechung Bilanz gezogen werden.

Die als Übungsbeobachter geladenen Gäste, Bürgermeister Josef Niggas, Oberbrandrat Josef Gaich und Abschnittskommandant Reinhard Tautscher freuten sich über die zahlreiche Teilnahme an der Übung und bedankten sich mit ihren Grußworten

Eingesetzt waren: 80 Kameradinnen und Kameraden - davon 24 Atemschutzgeräteträger - mit 15 Fahrzeugen  und ein Fahrzeug des Roten Kreuz Lannach mit 3 Sanitätern.

Im Anschluss lud Hausherr Michael Niggas und sein Team  zu einer Jause und einem Getränk ein.

Ein besonderer Dank gilt dem Team der FF Blumegg Teipl  für die Planung der Übung, den Jugendlichen der FF Blumegg Teipl für die Teilnahme als „vermisste Personen“, dem Roten Kreuz Team der Ortsstelle Lannach, den “wirklichen“ Zimmergästen des Gasthofes Niggas für ihr Verständnis und allen Kameradinnen und Kameraden der teilnehmenden Wehren für die zahlreiche Teilnahme und natürlich Michael Niggas mit Team für die großzügige Einladung!

Bericht: HBI Peter Steinlechner


Fotos von: Charlie Reisenhofer, Daniel Rumpf und Marcel Körbler

Drucken E-Mail

Monatsübung mit Atemschutzgeräte Übergabe

Am 16.09.2018 fand eine Monatsübung statt, bei der die FF Blumegg Teipl ihre neuen Atemschutzgeräte das erste Mal einsetzte. Da die alten Atemschutzgeräte nach fast 20 Jahren im Einsatz ausgeschieden werden mussten erhielt die Feuerwehr eine neue Ausrüstung, welche mit Unterstützung des Landesfeuerwehrverbands und der Gemeinde Lannach angekauft wurde.

Übungsleiter BM Stefan Lang gab den Befehl aus: Zimmerbrand mit einer vermissten Person in der Pension Zanglhof. Während die Versorgung des TLF über einen nahen Wasserbehälter hergestellt wurde rüsteten sich die Träger mit den neuen Geräten aus. Diese bestehen nun aus einer 300bar Flasche statt wie früher aus 2 200Bar Flaschen, dadurch ist die Ausrüstung leichter zu tragen. Beim Vorstoß mit dem HD Rohr wurde die vermisste Person dann auch gleich gefunden und gerettet. Anschließend wurde noch mit Josef und Martin Niggas die Gegebenheiten im Zanglhof und Zugangsmöglichkeiten zu den Gästezimmern durchgegangen um im Ernstfall effizienter arbeiten zu können.

Bgm. Josef Niggas - selbst früher Atemschutzgeräteträger - übergab dann die Geräte offiziell an die Feuerwehr und betonte, dass diese eine sinnvolle Investition darstellen um den Feuerwehrmann im Einsatz zu schützen. HBI Peter Steinlechner bedankte sich im Namen aller Kameraden, dass die FF Blumegg Teipl für die kommenden Jahre wieder bestens ausgerüstet ist. Danach gab es noch ein gemeinsames Mittagessen und einige kühle Getränke, herzlichen Dank auch dafür an die Fam. Niggas!

Alle Fotos von FF Blumegg Teipl © 2018

Drucken E-Mail

Abschnitts-Atemschutzübung

Am 10.11.2017 fand die Abschnitts-Atemschutzübung des Abschnitts 8 statt. Vorbereitung und Durchführung unterlagen Orts-Atemschutzwart LM d.F. TREFFLER Alexander und Gruppenkommandant LM ORTHABER Alexander sowie HFM NINAUS Christian. Übungsannahme war ein Wirtschaftsgebäudebrand mit einer vermissten Person, welche über den Dachboden und mithilfe eines Seilzugs zu retten war. Von der BTF Magna wurde der mobile WLA-Container zum Befüllen der leeren Pressluftflaschen beim Rüsthaus aufgebaut.

Aufgrund der Erschwernisse - dichtester Rauch, enge Luken, wenig Platz zum Arbeiten - wurden die Atemschutztrupps der Feuerwehren Lannach, Breitenbach-Hötschdorf, Oisnitz-Tobisegg und St. Josef sowie die BTF Magna bis an die Grenzen der verfügbaren Atemluft aus den Pressluftflaschen gefordert. Bei einigen war bereits das Druck-Warnsignal zu hören als die Übungspuppe zum Schluss noch vom Dach des Wirtschaftsgebäudes abgeseilt werden musste.

Alle Gruppen konnten jedoch den Auftrag positiv abschließen und nach 6 Trupps konnte auch das Übungsszenario beim Anwesen Orthaber wieder abgebaut werden.

Alle Fotos von FF Blumegg Teipl © 2017

Drucken E-Mail